Ein Fall für die SugarBlades

„Ein Fall für die Sugarblades“, 2012 (Mukis)

Ein Krimi, der sich mit Freundschaft, erster Verliebtheit, Pubertät, Neid, social networks, Internetmobbing und einer internationalen Entführung befasst. Neu bei dieser Produktion ist auch, dass die Nachwuchsgruppe, die Musicalkids Basic, mit auf der Bühne stehen.

Fionas Mutter verschwindet plötzlich! Das ist ein Fall für die Sugarblades. Über Facebook findet die Mädchenclique eine heiße Spur. Doch das chaotische Detektivtrio die Aufklärer will unbedingt mitmachen und bringt sich dabei in Lebensgefahr. Werden die Sugarblades sie retten und den Fall aufklären?

Dieser Stadtkrimi spielt an zahlreichen Wolfsburger Orten. Neben Intrigen konkurrierender Mädchen und ersten Gefühle zwischen Jungs und Mädchen, geht es um Internet-Mobbing und Social Networks. Charaktere, Bewegungssequenzen und Gesangstexte haben die etwa 35 Kids unter Anleitung selbst erarbeitet. Inspiriert wurden sie dabei von den Kinder- und Jugenddetektivgeschichten von Alfred Hitchcock.

Gesamtleiterin Sabine Thanner: "Die beiden Jugendgruppen (Musicalkids und Musicalkids-Basic), in denen jeweils zwischen 15 und 20 Kinder und Jugendliche, Jungen und Mädchen, unterrichtet werden, schreiben unter Anleitung Szenen selbst. Sie bringen Wolfsburger Orte, Gebäude oder Institutionen ins Spiel und entwickeln Charaktere. Unter Anleitung und über Improvisationen finden sie Bewegungssequenzen, die wir zu Choreografien zusammensetzen und schreiben sogar mit Unterstützung Gesangstexte."

Die Produktion feierte am 01.09.2012 um 15 Uhr Premiere auf der großen Bühne des Hallenbades.